Krisen-Gerüchte: Toshiba setzt Chipproduktion aus

KomponentenWorkspace

Diverse Nachrichtenagenturen, darunter auch Reuters, berichteten vorhin von einem zeitweiligen Produktionsstopp in zwei Fabriken des Herstellers. Der lässt aber nun über Bloomberg dementieren.

Laut der Mittagsmeldungen stoppe die Toshiba Corp. ihre Chip Produktion in zwei Fabriken für rund neun Tage einstellen. Dort werden vor allem NAND-Flashspeicher gefertigt. Grund dafür sei die schlechte Nachfrage, die derzeit auf dem Chipmarkt herrsche. Toshiba dementiert darauf eiligst und relativiert: “Wir überlegen partielle Stopps. Wir planen aber nicht, komplette Fabriken anzuhalten”, teilte Sprecherin Kaori Hiraki telefonisch mit.

Die Einschränkung bei der Halbleiterherstellung wäre damit die erste Pause für Toshiba seit 2001. Gerüchte besagen übrigens noch, dass der Konzern manche Chip-Serien bald komplett streichen wolle. Auslöser für Korrekturen ist unbestritten der jüngste Preisverfall bei den Halbleitern, ausgelöst durch Überproduktionen und schwächere Nachfrage. So rutschte Toshiba von April bis September in die roten Zahlen: 629 Millionen Dollar gingen verloren. (Ralf Müller)