Nvidia denkt intensiv über Netbook-Einstieg nach

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenMobileNotebookWorkspace

Um den kleinen Mobilbegleitern grafisch etwas Beine zu machen, könnte sich der Hersteller vorstellen, eine spezielle Netbook-GPU zu entwerfen.

Mit wachsenden Stückzahlen scheint der Markt der Mini-Notebooks anziehender zu werden. Zumindest denkt Nvidia-Finanzvorstand Marv Burkett in einem Webcast laut darüber nach, dass man diesen Wachstumsmarkt ins Auge gefasst habe. “Wir sind interessiert. Es hängt aber davon ab, wie sich die Netbooks in allernächster Zeit entwickeln”, gibt sich der Manager noch etwa bedeckt. Er deutet immerhin an, dass dieser Weg eingeschlagen werden könnte, um auch gleich Smartphones und andere multimediale Handsets anzupeilen.

Grafisch hätten die Netbooks eine Verbesserung dringend nötig, denn viel mehr als Websurfen mag man sich bei diesen Displays auch nicht antun. Für Nvidia wäre das ein womöglich lohnender Vorstoß in eine Intel-Domäne. (Ralf Müller)