Apple schleudert DMCA gegen Psystar

Allgemein

Apple hat einen neuen Dreh gefunden, um sich die unliebsame Hardware-Konkurrenz einer kleinen Firma namens Psystar vom Hals zu schaffen: Ein Copyright-Gesetz namens Digital Millenium Copyright Act (DMCA).

Das ist neu in diesem Kampf Goliath gegen David. Apple wirft der kleinen PC-Kisten-Klitsche in Miami vor, das umstrittene Copyright-Gesetzesmonstrum verletzt zu haben durch die Umgehung von Kopierschutzmechanismen, die Apple in Mac OS X einsetzt. Das DMCA-Gesetz kriminalisiert insbesondere alles, was Kopierschutztechniken umgeht bei digitalen Medieninhalten und Software.

Apple behauptet in einer neuen Eingabe an das Gericht, die Berufung auf DMCA beruhe auf “neuen Informationen, von denen Apple seit der ursprünglichen Klageschrift erfahren hat”. Obwohl weder der DMCA noch Psystars Vorgehensweise neu ist, schließlich läuft das Verfahren Apple gegen Psystar bereits seit Juli dieses Jahres. Zuvor hatten sich Apples Anwälte drei lange Monate Zeit gelassen, bevor sie zur Klage gegen den “Mac-Kloner” bliesen, der es nun bereits seit acht Monaten wagt, mit Apples Betriebssystem kompatible Hardware in den Verkauf zu bringen.

Mit der Copyright-Keule könnte Apple tatsächlich den tödlichen Schlag gegen Psystar führen. Der zuständige Richter hat bereits Psystars Monopolvorwurf gegen Apple abgewiesen, da die Firma im gesamten PC-Angebot doch reichlich Konkurrenz habe und die Zwangsbündelung von Hardware und Betriebssystem daher nicht ins Gewicht falle.

Als interessantes Detail am Rande geht aus den Prozessunterlagen hervor, dass Psystar bereits für diesen Herbst die Markteinführung eines Macbook-Klons plante. Dieser Kelch zumindest scheint also an Apple vorübergegangen zu sein.

(nik)

TG Daily

INQ über Apple / Psystar