VMware View 3 erweitert den Desktop

CloudIAASIT-ManagementIT-ProjekteVirtualisierung

Virtual-Clients beanspruchen jetzt weniger Speicherplatz und können sogar per Notebook auf die Reise geschickt werden.

Was bislang unter “Virtual Desktop Infrastruktur” (VDI) lief, heißt nach dem Update nun VMware View 3. Das frisch erweiterte Produkt sei ab sofort zu haben. VMware verspricht, damit falle es leichter, Virtual Clients aufzusetzen und zu verwalten, bei gleichzeitig sinkender Systembelastung. Interessant für Außendienstler: Mit der Funktion “Offline Desktop” lässt sich ein Virtual Client der Firma auf den Notebook übertragen, der dann unterwegs genutzt werden dürfe. Die Firma könne jede Menge Clones anlegen, die mit dem ursprünglichen Masterimage verlinkt bleiben. Das erleichtere zentrales Patchen und den Backup-Prozess.

Die Verbesserungen werden den Unternehmen helfen, ihre Startinvestitionen in die Virtualität etwas niedriger halten zu können, verspricht Seniormarketingmanager Tommy Armstrong. Schließlich würde der neue Aufbau der Clients erlauben, bis zu 90 Prozent des Speicherplatzbedarfs einzusparen. Der Manager verweist darauf, dass man für View 3 die TCX-Technologie von Wyse lizenziert habe. Das garantiere besseren Umgang mit diversen Medien wie Musik- und Video-Dateien. Armstrong gab abschließend noch den Hinweis, dass in Zukunft auch ein Mac-Support für View 3 geplant sei, inklusive MacBook-Einsatz. (Ralf Müller)