IT-Industrie entdeckt neues Outsourcing-Ziel: Ägypten

IT-ManagementIT-ProjekteOutsourcing

Viele IT-Fachkräfte mit Abschluss, günstige geographische Lage und weit verbreitete Sprachkenntnisse locken Sparfüchse an den Nil.

Schon einige namhafte Technologiekonzerne wie Oracle, Vodafone, Wipro und Satyam haben in Ägypten größere Serviceeinrichtungen aufgebaut. In 2009 soll das Land am Nil die angesagte Outsourcing-Destination werden. Seitens der Regierung wird diese Entwicklung nach Kräften unterstützt. So wurde der “Smart Village Technology Complex” ausgebaut, wo nun schon 20.000 IT-Fachkräfte ihre Arbeitskraft auswärtigen Unternehmen anbieten
.

Ein ganz ähnlicher Komplex soll noch im nächsten Jahr seine digitale Arbeit aufnehmen, verspricht der zuständige Direktor Amin Khaireldin (IT Industry Development Agency)
“Viele Vizepräsidenten von großen Unternehmen sprechen zur Zeit mit uns und klopfen den Standort auf seine Eignung ab”, erzählt Khaireldin.
Peter Ryan sieht am Nil ebenfalls eine blühende IT-Zukunft. Der Chefanalyst von Datamonitor lobt die örtliche Infrastruktur, die geographische Lage zwischen Asien und Europa sowie das Potential des ägyptischen Personals. “Das Land hat nur noch mit dem Vorurteil zu kämpfen, dass es hier gefährlich für Ausländer sei”, räumt Ryan ein. (Ralf Müller)