US-Staat New York fördert AMD-Fab mit 1,2 Milliarden $

Allgemein

Die Subventionen für die Errichtung eines neuen Werks hatte AMD noch vor der Abspaltung der eigenen Fertigung in The Foundry Company beantragt.

Zugesagt waren die Subventionen im Prinzip bereits, aber eben für AMD. Das zuständige Kontrollgremium musste daher entscheiden, ob die Förderung an die mit arabischen Geldern finanzierte Foundry Company übertragen werden kann, ein Joint Venture von AMD und Advanced Technology Investment Co. in Abu Dhabi. Die zunächst um einen Monat verschobene Abstimmung fiel nun einstimmig zugunsten der neuen Foundry-Chipfabrik aus. Die ebenfalls noch erforderliche Zustimmung durch das Public Authorities Control Board dürfte daher eine Formsache sein.

Die Förderung erfolgt sowohl durch Geldmittel als auch durch Steuererleichterungen. Sie ist gebunden an die Errichtung eines Werks in Malta im Bundesstaat New York, das mit 1465 Mitarbeitern Chips produzieren soll. Die gesamte Investitionssumme für das Werk beträgt 4,6 Milliarden $.

(nik)

Business Journal