Vatikan wettert gegen mobile IT-Helferlein

IT-ManagementIT-ProjektePolitik

Die katholische Kirche möchte, dass jeder, ob Privatperson oder Firmenmitarbeiter, doch bitte auf seine Handys, Smartphones und andere internetfähige Mobilgeräte verzichten möge.

Technophobie treibt den deutschen Papst Benedict an: Er warnt die Menschen, dass sie ihre Seele verlieren, weil sie sich mit Technologie, Web und Gadgets abgeben. Da bleibe keine Zeit mehr für die spirituellen Pflichten.
“Im Zeitalter von Mobiltelefonen und Online-Kommunikation ist es schwieriger als je zuvor, die Stille zu bewahren und die interne Dimension des Lebens zu erforschen”, ergänzt der päpstliche Sprecher Federico Lombardi. Es sei schwierig, aber unbedingt notwendig. Die religiöse Seite des Lebens müsse bewacht und verteidigt werden. In der Technologie sieht der Vatikan eine große Bedrohung, so Lombardi abschließend. (Ralf Müller)