Sun warnt selbst vor Fehlern in MySQL 5.1

Big DataData & StorageIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerke

Sun hat zwar gerade erst die Version 5.1 der beliebten Open-Source-Datenbanksoftware verfügbar gemacht, weist aber praktisch im gleichen Atemzug auf einige Fehler in den neuen Funktionen hin.

Mit einiger Verspätung erreicht die lang erwartete Ausbaustufe von MySQL die Community. Das hat aber offenbar längst nicht gereicht, alle frischen Ergänzungen der Datenbank auch von sämtlichen Kerben zu befreien. So gab Sun Microsystems offen zu, dass noch einige Reparaturarbeiten bei 5.1 anstehen.

Michael Widenius, Begründer von MySQL, ging in seinem Blogbeitrag am Sonnabend sogar so weit, die Fehler als schwerwiegend zu gewichten. Einige könnten gar zu Crashs führen. Peinlich: Nicht alle Probleme haben mit den neuen Funktionen zu tun, da wären auch eine Reihe von bekannten älteren Bugs, die immer noch im Release enthalten seien.

Obwohl Sun schon eine Alpha-Version des Nachfolgers im Köcher hat, seien die 5.1-Ergänzungen bestenfalls Beta. Gerade so kritische Abteilungen wie das Partitionierungstool, das nach einem Crash die Inhaltstafel der Partition retten soll, scheint nicht zuverlässig zu funktionieren. Speziell dann nicht, wenn es in der Server-Datenbank viele Partitionen gibt, warnt Widenius. (Ralf Müller)