Hacker manipulieren Rufumleitungen von Telekom-Kunden

NetzwerkePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementTelekommunikation

Über ein nicht ausreichend gesichertes Kundenportal konnten Hacker teure Rufumleitungen ins Ausland einrichten. Bei vielen Kunden verursachte das hohe Rechnungen mit bis zu 1000 Euro. Die Telekom reagierte – und schaltete den Dienst einfach ab.

Um die Datensicherheit ist es bei der Deutschen Telekom noch immer nicht zum Besten bestellt. Weil ein Kundenportal nicht ausreichend abgesichert war, konnten sich auch Internet-Betrüger Zugang verschaffen und dort nach Informationen des Spiegels Dienste manipulieren. Für viele Kunden wurde das richtig teuer, denn die Betrüger richteten Rufumleitungen ins Ausland ein, wodurch zum Teil innerhalb weniger Tage Kosten von bis zu 1000 Euro aufliefen.

Laut Telekom sollen einige hundert Kunden betroffen sein. Damit es nicht mehr werden, hat man die Funktion zur Einrichtung von Rufumleitungen im Kundenportal kurzerhand gesperrt. (Daniel Dubsky)