Firefox-Marktanteil klettert dank US-Wahl und Thanksgiving auf über 20 Prozent

BrowserWorkspace

Das weltweit große Interesse an der Wahl in den USA und die vielen freien Tage im November lassen Firefox die 20-Prozent-Marke knacken. Denn der Browser wird vor allem von Privatanwendern genutzt und die waren im November viel im Web unterwegs.

Erstmals hat Firefox nach Zahlen von Net Applications die Marke von 20 Prozent überschritten. Im November kam der Open-Source-Browser auf einen Marktanteil von 20,72 Prozent. Diesen Erfolg hat der laut den Marktforschern vor allem drei Faktoren zu verdanken, die die Internet-Nutzung bei Heimanwendern ankurbelten – und von solchen wird Firefox vornehmlich genutzt. So startete und endete der November mit einem Wochenende und kann so auf untypische zehn Wochenend-Tage. Zudem gab es Peaks bei der Firefox-Nutzerung um den vierten November herum, den Tag der US-Wahl, und am langen Thanksgiving-Wochenende.

Der Internet Explorer erreichte im November einen Marktanteil von 69,88 Prozent und Safari kam auf 7,08 Prozent. Alle anderen Browser liegen unter 1 Prozent Marktanteil. (Daniel Dubsky)