Nokia gibt auf – Rückzug aus Japan

MobileSmartphone

Nachdem der finnische Handy-Hersteller jahrelang vergeblich versuchte, in Japan Fuß zu fassen, gibt man nun auf und will dort außer ein paar Luxus-Geräten keine Mobiltelefone mehr verkaufen.

Weltweit hat Nokia einen Marktanteil von über 40 Prozent, doch in Japan konnte der Handy-Hersteller seit seinem Einstieg in den dortigen Markt 1994 gerade einmal einen Marktanteil von 1 Prozent gewinnen. Einheimische Firmen wie Sharp dominieren und Besserung ist für Nokia kaum in Sicht – seit dem letzten Jahr gehen die Verkäufe sogar zurück, weil der Mobilfunker NTT DoCoMo bei einigen Handys die Subventionen zusammenstrich.

Daher hat man sich nun für den Rückzug entschieden und will – abgesehen von den Luxus-Handys der Marke Veru – in Japan kein Handys mehr verkaufen. (Daniel Dubsky)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen