Cyberkrieg? Russland attackierte angeblich USA

PolitikSicherheitVirus

Das amerikanische Verteidigungsministerium erhebt schwere Vorwürfe: Russische Hacker hätten gezielte Malware-Angriffe in den Kriegsgebieten und gegen die Kommandozentrale ausgeführt.

Ranghohe US-Militärs haben sich offiziell bei Präsident Bush über die Angriffe aus Russland beschwert. Es seien schwere und weitgestreute Attacken gewesen, also keinesfalls das Werk eines gelangweilten Hackers.
Vor allem das Netzwerk des U.S. Central Command, das Hauptquartier für den Irak/Afghanistan-Feldzug, sei schwer unter digitalen Beschuss geraten. Mit Folgen, denn auf einigen Computern im Feld wurde Malware entdeckt (agent.btz).
Ein besonders geschütztes Subnetz wurde zwar nicht infiltriert, aber zum Absturz gebracht. Man könne der russischen Regierung keine Beteiligung an der Offensive beweisen, hieß es seitens des Verteidigungsministeriums. Was die US-Regierung nun aus den Vorfällen macht, bleibt abzuwarten. (Ralf Müller)