Hilfreiches Tool spürt Malware auf der eigenen Website auf

DeveloperIT-ProjekteSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareVirus

Microsoft hat seine Webmaster Tools überarbeitet. Mit diesen können Website-Betreiber nun überprüfen, ob sie versehenlich auf ihren Seiten Schadprogramme hosten oder auf andere Websites verlinken, auf denen Malware lagert.

Mit den Webmaster Tools hilft Microsoft Website-Betreibern bei der Optimierung und Indexierung ihrer Seiten und liefert Statistiken über die Seitenaufrufe und Benutzer. In der neuesten Version hat man einige Sicherheitsfunktionen ergänzt. So kann man nun nicht mehr nur prüfen, ob Links auf andere Seiten funktionieren, sondern auch, ob dort Malware lagert. Dafür greift Microsoft auf den Datenbestand seiner Suchmaschine Live Search zurück, die Seiten mit Malware üblicherweise mit einer Warnung kennzeichnet.

Auch die eigenen Seiten kann der Site-Betreiber nun durchforsten lassen, um zu verhindern, dass sich dort gefährliche Programme einnisten. (Daniel Dubsky)