Fujitsu Siemens: Notebook mit Grafik-Nachbrenner

MobileNotebook

Fujitsu Siemens bringt Anfang Dezember das Amilo Sa 3650 auf den Markt, das eine externe Grafikkarte nutzt und damit echte Desktop-Grafikleistung ermöglicht.

Das Fujitsu Siemens Amilo Sa 3650 wurde schon im Mai/Juni der Öffentlichkeit präsentiert – zu kaufen gab es das Gerät bislang aber nicht. Anfang Dezember soll es nun jedoch auf den Markt kommen.

Bildergalerie

Das Notebook hat ein 13,3 Zoll WXGA-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln. Als Prozessor kommt ein AMD Turion X2 Ultra Dualcore ZM-86 mit 2,4 GHz zum Einsatz. FSC stattet das Gerät mit 4 GByte DDR2-800 Speicher aus (2 x 2 GByte).

Das Notebook nutzt den AMD-Chipsatz 780G + SB700 und eine externe Grafiklösung – »Booster-Box« genannt. In dieser steckt eine ATI Mobility Radeon HD 3870 mit 512 MByte GDDR3 Videospeicher. Das ist zwar nicht die neueste Grafikkartengeneration, aber immerhin wird schon DirectX 10.1 unterstützt.

Die Booster-Box dient auch als Grafik- und USB-Hub. Sie bringt zwei USB-Anschlüsse sowie HDMI- und DVI-I-Schnittstelle mit. An die lassen sich zwei weitere Boxen für eine noch höhere Grafikleistung anschließen, aber auch Monitore.

Das kleine Grafikkästchen hat Abmessungen von 18 x 13 x 3,35 Zentimetern und wiegt ein halbes Kilogramm. Wird es nicht verwendet, kommt die integrierte ATI 3200 Grafik des Notebooks zum Einsatz.

Das Notebook ist zusammen mit der externen Grafikbox ab Dezember für 1200 bis 1300 Euro (je nach Ausführung) erhältlich. Es wird mit Windows Vista Home Basic oder Home Premium geliefert. An Schnittstellen sind 2x USB 2.0, LAN, 1x Firewire, DVI-I und eSATA an Bord. Neben den üblichen Audioschnittstellen ist auch ein S/PDIF-Out vorhanden, für Notebook-Steckkarten gibt es einen ExpressCard-Slot. (Martin Bobowsky)