Schocker: Live-Selbstmord im Internet

Allgemein

Der echte Horror: Die Webcam lief und übertrug live ins Internet, als sich der 19-jährige Teenager Abraham B. umbrachte.

Wenigstens war es keine blutige Tat, die da auf dem Videoportal Justin.tv zu verfolgen war (das Video wurde vom Betreiber eliminiert). Der Junge aus Florida nahm vorgestern eine Überdosis Pillen und verlor schlicht das Bewusstsein, aus dem er nie wieder erwachte. Die Tat hatte er zuvor per Blog angekündigt. Seine Begründung: “Ich bin ein Arschloch, der jeden enttäuscht hat. Ich kann mich offenbar nicht ändern. Ich liebe ein Mädchen, doch ich bin nicht gut genug für sie.”
Das Schlimme ist, dass ihm einige seiner Zuschauer per Chat bekräftigt hatten, die Sache unbedingt “durchzuziehen”

Erst nach Stunden verständigten Foren-Mitglieder die örtliche Polizei, die dann in seine Wohnung eindrangen. Sie konnten aber nichts mehr tun, sondern nur noch den Tod feststellen und die Kamera abschalten. Den Live-Feed sollen angeblich 1.500 Leute verfolgt haben. Unfassbar, viele Stunden Zeit, aber keiner rettet ihn. Statt dessen gab es viele Beleidigungen, weil etliche Online-Gaffer das Ganze für eine Show hielten… (rm)

Times Online

ABC News