Shuttle: Mini-PC mit integriertem Touchscreen

KomponentenPCWorkspace

Der neueste Barebone aus dem Hause Shuttle bringt einen Touchscreen mit, der fast die gesamte Gerätefront einnimmt. So kann der Rechner bedient werden, ohne dass ein Display angeschlossen ist – ideal für einen kleinen Heimserver.

Der von Shuttle auf der IFA 2008 vorgestellte Barebone D10 ist nun zu haben. Das 395 Euro teure System basiert auf Intels G31 Express Chipsatz und kann mit Core 2 Duo Prozessoren und bis zu 4 GByte RAM bestückt werden. Das Besondere ist allerdings der 7 Zoll messende Touchscreen an der Vorderseite des Gehäuses. So lässt sich der Mini-Rechner auch bedienen, wenn kein externes Display angeschlossen ist. Das ist praktisch, wenn man das Gerät etwa als Multimedia-Zentrale im Heimnetzwerk einsetzt oder als Home-Server. Denn neben Display spart man sich auch Tastatur und Maus.

Bildergalerie

Der D10 misst 20 x 18,5 x 30,5 Zentimeter (BxHxT) und besitzt intern SATA2-Schnittstelle und PCI-Express X1 Steckplatz. Für Netzwerkverbindungen ist Gigabit-LAN an Bord und für den Anschluss externer Geräte gibt es vier USB-Ports.

Neben dem Barebone verkauft Shuttle auch anschlussfertige Komplettsysteme unterschiedlicher Konfiguration, die auf dem D10 basieren und mit Windows Vista als Betriebssystem ausgestattet sind. (Daniel Dubsky)