Yahoo-Chef tritt zurück

IT-ManagementIT-ProjekteJobsKarriere

Yahoo-CEO Jerry Yang hängt seinen Posten als Unternehmensleiter an den Nagel. Sobald ein passender Nachfolger gefunden wird, möchte er offiziell zurücktreten.

»Jetzt, wo ich Yahoo auf einen offenen Pfad gebracht hab, ist für mich die Zeit gekommen die CEO-Stelle weiterzugeben«, begründet Jerry Yang seine Entscheidung. Wie ArsTechnica berichtet, wird Yang weiterhin im Yahoo-Gremium bleiben und als eine Art Helfer des neuen Chefs fungieren. Yang aber noch die Stellung halten, bis ein neuer CEO ernannt wurde.

Jerry Yang ist seit Juni 2007 wieder Chef des Suchmaschinenbetreibers. Yang war seiner Zeit einer der Yahoo-Gründer. Als er das Amt des Firmenoberhaupts wieder übernahm, sollte er den Suchmaschinenriesen vor einer drohenden Katastrophe bewahren: In der Tat verlief zunächst alles glimpflich und die Yahoo-Aktien erreichten Rekordwerte von 33,63 US-Dollar. Dann folgten eine Reihe falscher Entscheidungen und ein schleppender Abstieg der Aktienkurse. Gestern schlossen Yahoos Wertpapiere bei 10,63 US-Dollar an der US-Börse ab. Die Hauptgründe für den Wertverlust sind geplatzte Übernahme-Pläne des Windows-Herstellers Microsoft sowie ein gescheiterter Werbedeal mit dem Konkurrenten Google. (Maxim Roubintchik)