Asustek tritt auf die (Not?-)Bremse

Allgemein

Das klingt gar nicht gut: Der Hersteller, der bisher auf Expansionskurs war und trotz Finanzkrise ambitionierte Ziel für 2009 verkündet hat, muss seine Bestellungen bei den Komponentenzulieferern drastisch reduzieren.

Ohne große Vorwarnung hat Assustek sein Bestellvolumen bei den Komponentenherstellern heruntergefahren, und zwar um 20 bis 30 Prozent – ein Vorgang, der die ohnehin schon in leichter Grundpanik befindlichen Hersteller in Asien zutiefst beunruhigt.

Da der Eingang von Bestellungen auch bei anderen Firmen rückläufig ist, ist man  zwar nicht völlig überrascht; als ungewöhnlich gilt jedoch die Tatsache, dass dies zur Monatsmitte geschieht, was auf heftige Probleme hindeutet.

Die wiederum sollen ihren Ursprung in Europa haben, wo sich die Nachfrage nicht, wie erhofft, erholt hat. Dass Asustek wie geplant bis zum Ende des Jahres sechs Millionen Notebooks ausliefert, gilt nun auch als unerreichbares Ziel. [gk]

DigiTimes