BND-Adressen auf Wikileaks

Allgemein

Spy vs. Spy: Der Bundesnachrichtendienst wurde beim Editieren der Wikipedia ertappt.

Durch eine der üblichen Indiskretionen bei der T-Systems/Telekom erhielt Wikileaks Kenntnis zu den vom deutschen Bundesnachrichtendienst verwendeten IP-Adressen sowie den Bundesnachrichtenaktionen auf Wikipedia. Bundesnachrichteneditiert wurden Artikel zu Themen wie “Schmutzige (Atom-)Bomben”, “Explosivstoffe” oder “militärische Luftfahrt”. Na, da zählt Fachkenntnis noch, nicht wahr?

Auf dem Umweg der IP-Adressen von Bundesnachrichten-Tarnfirmen wie “Liegenschaftsverwaltung Pullach” konnten Contributoren und Leser ausserdem bereits Interessengebiete des BND herausfinden, dazu gehören das Kambodschanische Militär oder die russische Regierung.

Und falls jemand jetzt meint, man solle so etwas doch nicht veröffentlichen, weil das ja die irgendwie wichtige Arbeit unserer Geheimdienste behindere: Man sollte davon ausgehen, dass der sogenannte “Gegner” diese Informationen schon längst hat. Auch hier ist das Aufdecken von Security Holes immer die richtige Entscheidung.

ORF Futurezone

Wikileaks