TroopTube: Militärantwort auf YouTube

WorkspaceZubehör

Was macht der amerikanische Soldat im Ausland? Surfen natürlich. Da YouTube und Co. für das US-Militär blockiert sind, musste halt eine eigene Video-Plattform her – TroopTube.

Das amerikanische Militär hat TroopTube als Antwort auf bestehende Angebote wie YouTube gestartet. Auf der Webseite zu sehen sind Videos militärischen Ursprungs. Die Plattform soll aber auch Soldaten eine Möglichkeit für die Kommunikation mit Freunden und Verwandten bieten. Bisher ist das Video-Angebot der neuen Open-Source-Plattform noch relativ mager. Ansonsten zeigt das Seiteninterface wenig Unterschiede gegenüber etablierten Plattformen wie YouTube und Co. Registrieren können sich aber nur Mitglieder der Army, Navy, Marines, Luftwaffe, Küstenwache und der Nationalgarde. Zivilisten können sich lediglich als Freunde und Verwandte von stationierten Streitkräften anmelden. (Maxim Roubintchik)