Nokia E63: Preisbrecher-Smartphone mit QWERTY-Tastatur

MobileSmartphone

Nokia bereitet eine kostenoptimierte Version seines E71 vor. Wann es erscheinen wird, ist noch unklar – Bilder und technische Daten gibt es aber schon.

Das Nokia E63 bietet dem Nutzer über GPRS, EDGE, UMTS und HSDPA Internet aus der Hosentasche. Die QWERTY-Tastatur macht das Surfen und E-Mail-Schreiben noch leichter. Aber auch ohne Telefonverbindung tauscht das Handy über Micro-USB, WLAN nach 802.11b/g und Bluetooth 2.0 Daten aus.

Bildergalerie

Multimedia:

Das 2,36 Zoll messende Display bietet QVGA-Auflösung mit 240 x 320 Pixeln, bei einer Farbtiefe von 18 Bit. Die eingebaute Kamera liefert Bilder mit 2 Millionen Pixeln, und im Einsatz als Multimedia-Player beherrscht das E63 die verschiedensten Audio- und Video-Standards bis zu H.263, H.264 und MPEG-4.

Speicher:

Das Smartphone soll 110 MByte Systemspeicher nutzen, so dass mobiles Surfen nicht durch Speichermangel ausgebremst wird. Ein kleiner micro SD Slot mit Plastikverschluss erweitert den Handy-Speicher für umfangreiche Musik- und Video-Daten. Unklar ist zur Zeit, ob mit dem Gerät auch micro SDHC-Karten ab 4 GByte genutzt werden können.

Services:

Das E63 hat E-Mail-Features zum Datenabgleich und bietet vermutlich den Speicherdienst »Ovi« kostenlos an. Damit kann der mobile Nutzer Daten bei Nokias Speicherservice zwischenlagern. Der Telefongigant aus Finnland bietet auch hier den »Switch Mode« an. Der Nutzer kann so per Knopfdruck  zwischen einem Business- und Home-Profil umschalten.

Preisfrage:

Als Betriebssytem verwendet Nokia seine Haus-OS SymbianOS/9.2 der Serie 60/3.1. Das Gerät besitzt ein Kunststoffgehäuse und wirkt daher nicht ganz so wertig, wie das vermutlich etwas teurere E71-Smartphone. Auch soll das Handy mit 13 Millimeter wohl etwas dicker ausfallen als das 10 Millimeter flache E71. Betrachtet man die technischen Daten, dann hat Nokia einen attraktive Low-Budget-Variante des E71 für etwa 200 Euro in Vorbereitung. (Martin Bobowsky)