AVG: Antiviren-Update zerstörte Windows XP

BetriebssystemSicherheitSicherheitsmanagementVirusWorkspace

Der tschechische Tool-Anbieter AVG erneuerte seine Scanner. Jene identifizieren nun XP als Virus und löschen eine lebenswichtige DLL.

Die noch relativ frische 8.0-Version des kostenlosen Antivirenprogramms wie auch AVG 7.5 wurden jüngst upgedatet. Besitzer von Windows XP, die sich eine der neuen Versionen saugten, konnten nach dem ersten Virusscan ihr blaues Wunder erleben: Das Tool meldete eine Infektion mit den Trojanern PSW.Banker4.APSA oder Generic9TBN . Befallen sei die Systemdatei ‘user32.dll’, deren Löschung empfohlen wird. Wer dem zustimmt, hat sein XP abgeschossen, denn ohne diese DLL bootet das System nicht mehr.

Der Fehler wurde durch eine entsprechende Beschwerdewelle auf den AVG-Foren bekannt und scheint sich nur auf XP zu beziehen. Andere Win-Derivate-Nutzer meldeten sich nicht. AVG bestätigte jetzt offiziell, dass es sich tatsächlich um einen Fehlalarm des Scanners handele. Ein Workaround veröffentlichte die Support-Abteilung hier.
Die Scanner erhalten per Update eine reparierte Signaturenliste. AVG wird übrigens von gut 80 Millionen PC-Besitzern eingesetzt, von denen die Mehrheit XP besitzen dürfte. (Ralf Müller)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen