Bittorrent in der Krise

WorkspaceZubehör

Das Protokoll Bittorrent erfreut sich zwar weiter riesiger Beliebtheit, doch die dahinterstehende Firma tut sich schwer damit, tragfähige Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Bei Bittorrent Inc. zeigen sich Auflösungserscheinungen. Nachdem die Firma im August bereits 20 Mitarbeiter entlassen musste, müssen nun erneut 18 Angestellte und damit die Hälfte der Belegschaft gehen. Das berichtet die New York Times. Zudem verlassen Mitgründer Ashwin Navin und CEO Doug Walker das Unternehmen, das ganz offenkundig Schwierigkeiten hat, die populäre P2P-Technologie kommerziell zu nutzen. So will man sogar das einst als ernstzunehmenden iTunes-Konkurrenten gehandelte Bittorrent Entertainment Network dicht machen, um sich ganz auf die Content-Verteilung via Bittorrent DNA zu konzentrieren. (Daniel Dubsky)