Yahoo macht Microsoft Avancen

IT-ManagementIT-ProjekteSoftwareÜbernahmenUnternehmen

Nachdem der Werbedeal mit Google geplatzt ist, macht Yahoo-Chef Jerry Yang Microsoft Avancen. Das beste, was der Software-Konzern machen könnte, wäre, Yahoo zu kaufen.

Das monatelange Werben um Yahoo beendete Microsoft im Mai, was die Yahoo-Führung überraschte – eigentlich hätte man sich schon ganz gerne übernehmen lassen. In der Folge zeigte Microsoft aber nur noch Interesse an der Yahoo-Suche, weshalb sich der Portalbetreiber in die Arme von Google flüchtete. Doch aus der Werbepartnerschaft wird nichts – weil die Bedenken der Behörden zu groß waren, verständigte man sich darauf, nicht zusammenzuarbeiten.

Nun erinnert man sich bei Yahoo offenbar wieder an Microsoft. Jedenfalls erklärte Yahoo-Chef Jerry Yang: »Ich würde sagen, das beste, was Microsoft machen kann, ist, Yahoo zu kaufen« Und Yang fügte hinzu: »Wir sind gewillt, das Unternehmen zu verkaufen.«  Selbst beim Thema Websuche zeigte er sich mittlerweile aufgeschlossen und stellte lediglich fest, der Deal müsse für Yahoo Sinn machen. (Daniel Dubsky)