Sun stellte Solaris-Updates vor

BetriebssystemIT-ManagementIT-ProjekteWorkspace

Das neue Betriebssystem läuft auf Unix- und Mainfraime-Systemen, hat Erweiterungen im Bereich Virtualisierung zu bieten und beherrscht nun auch das ZFS-Dateisystem.

Seit gestern gibt es die Mainframe-Version von OpenSolaris, die Sun Microsystems erstmals für IBM-Systeme und in Kooperation mit Big Blue erarbeitet hat. Für deutlich mehr Kunden dürfte aber die ebenfalls upgedatete Unix-Variante Solaris 10 10/08 interessant sein.

Sie biete laut Hersteller zahlreiche Erweiterungen, darunter einen stark verbesserten Support in Sachen Virtualisierung: Solaris Containers
mache es nun leichter, die Arbeit über diverse Systeme zu verteilen und Lösungen zu migrieren, auch wenn die Konfigurationen voneinander abweichen. Auch gebe es eine Optimierung für Intel Xeon-Prozessoren.
Solaris-Kunden dürfen ihr Update ab sofort downloaden. (Ralf Müller)