Jetzt offiziell: Siemens steigt bei Fujitsu Siemens aus

IT-ManagementIT-Projekte

Eigentlich war schon alles bekannt, doch nun gibt es die Bestätigung von Siemens: der deutsche Konzern steigt bei Fujitsu Siemens aus und verkauft seine Anteile an den Partner Fujitsu.

Bereits im Juli war erstmals über einen Ausstieg von Siemens bei Fujitsu Siemens spekuliert worden, doch erst vor wenigen Wochen wurde es konkreter, als Siemens seinen Anteil am Joint-Venture dem Partner Fujitsu andiente. Der griff zu und wird, wie Siemens heute vermeldet, 450 Millionen Euro für die 50-Prozent-Beteilgung zahlen. Die Transaktion soll am 1. April 2009 abgeschlossen werden – dann ist Fujitsu alleiniger Eigner des Computer-Herstellers.

»Wir werden uns weiterhin auf die strategische Entwicklung der Sektoren Industry, Energy und Healthcare konzentrieren. Wir freuen uns, dass unser Joint-Venture-Partner Fujitsu unsere Beteiligung an Fujitsu Siemens Computers übernimmt und das Unternehmen erfolgreich in die Zukunft führen wird«, sagte Joe Kaeser, Finanzvorstand von Siemens. Fujitsu-Präsident Kuniaki Nozoe erklärte, Fujitsu Siemens werde nun vollständig in Fujitsu integriert, was im Übrigen ganz gut zur globalen Wachstumsstrategie des Konzerns passe.

Erste personelle Auswirkungen hat das Ende der Computer-Ehe zwischen Siemens und Fujitsu ebenfalls. FSC-CEO Bernd Bischoff trat bereits zurück – aus persönlichen Gründen, wie es heißt. Ihn beerbt der bisherige Finanzchef Kai Flore. (Daniel Dubsky)