US-Fahnder entdeckten illegalen Datenschatz

Big DataData & StorageElektronisches BezahlenIT-ManagementIT-ProjekteMarketingPolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagement

Eine riesige Sammlung von geklauten Finanzdaten konnten die amerikanischen Behörden zum Wochenende sicherstellen.

Von dem spektakulären Fund berichtete das “RSA FraudAction Research Lab“: Über eine halbe Million Kreditkartennummern und Datensätze von Bankkonten mitsamt Login-Infos und Passwörtern wurden von einer russischen Gang in zweieinhalb Jahren vor allem mittels des Sinowal-Trojaners gestohlen. Den digitalen Sammelplatz entdeckten RSA-Ermittler in New York, ohne aber bislang Erkenntnisse über reale Diebstahlschäden oder die Größe der Gang zu haben. (Ralf Müller)