OpenOffice.org hat Probleme mit Grafiken

Office-AnwendungenOpen SourceSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Der ältere Entwicklungszweig der freien Büro-Software lässt sich durch einige Grafikformate aus dem Tritt bringen und Code unterschieben. Ein Update ist bereits verfügbar.

Zwar liegt OpenOffice.org mitterlweile in Version 3.0 vor, doch der 2.4er Entwicklungszweig wird weiter gepflegt. Für diesen gibt es jetzt ein Update auf 2.4.2, mit dem die Entwickler zwei Schwachstellen beheben. Denn das Software-Paket hat Probleme mit den Vektorgrafikformaten WMF und EMF. Die können einen Speicherüberlauf auslösen, der ausgenutzt werden kann, um Code einzuschleusen. Die Sicherheitsexperten von Secunia stufen die Lecks als highly critical ein. (Daniel Dubsky)