IT-Branche: Innovation statt Rezession

Netzwerke

Der Obermarktforscher von Forrester Research ist sich sicher, dass bewegliche und innovative Firmen einem Abschwung davonlaufen könnten. Daher müssen die IT-Investitionen nicht unbedingt abstürzen.

George Colony, CEO der Consultingfirma Forrester Research, glaubt, dass technologische Fortschritte für Unternehmen die richtige Methode wären, um der Wirtschaftskrise zu entkommen. Diese Erkenntnis habe man gewonnen bei der Analyse früherer Rezessionen.

“Wenn wir am anderen Ende der Krise herauskommen, werden die Firmen ganz anders aussehen. Das wird zum Teil der Technologie zu verdanken sein, die als Katalysator wirkt”, orakelt Colony. Den Unternehmen rät er, ihren Fokus auf die Methodik bei der Techniknutzung und auf die Interaktion mit den Kunden zu richten. Letzteres werde den Kontakt verbessern und dafür sorgen, dass sich die Investments eher rechnen.

Große Einschnitte oder Sparrunden bei den IT-Ausgaben sieht er nicht am Horizont, da der momentane Level ohnehin sehr niedrig sei, verglichen mit dem Jahr 2000. Ohnehin hätten viele Firmen einen langfristigen Technologie- und Investplan, an dem man in der Regel auch festhalte. (Ralf Müller)rrester-Blog


VNUnet