Telekom beurlaubt Mitarbeiter nach Datenskandalen

Big DataData & StorageIT-ManagementIT-ProjekteMobileNetzwerkePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementTelekommunikation

Nach Datenverlusten und Spitzelaktivitäten zieht man bei der Deutschen Telekom nun erstmals personelle Konsequenzen. Bei der Mobilfunktochter T-Mobile müssen vier Mitarbeiter der Sicherheitsabteilung gehen.

Wie das Handelsblatt aus dem Konzernumfeld erfahren hat, wurde der Mitarbeiter beurlaubt, der die Verbindungsdaten von Journalisten und Aufsichtsräten ausgewertet hatte, um undichte Stellen im Unternehmen ausfindig zu machen. Gegen ihn wurde zwar schon ein Disziplinarverfahren eingeleitet, doch nun kam heraus, dass der derselbe Mann auch die Verbindungsdaten von Mitarbeitern ausgespäht hatte, um den Verlust von 17 Millionen Kundendaten aufzuklären.

Neben diesem Mitarbeiter wurden laut dem Handelsblatt auch sein Zimmerkollege sowie der Vorgesetzte der beiden und der Chef der Sicherheitsabteilung nach Hause geschickt. (Daniel Dubsky)