Schnelles Video-Transcoding mit Nvidia-Karten

WorkspaceZubehör

Der Codec-Spezialist ElementalTechnologies nutzt die Rechenleistung moderner Grafikkarten für schnelle Format-Umwandlungen mit Nvidias CUDA-Technologie.

So schön hoch auflösende Videoformate wirken und so praktisch extrem kompakte Video-Filmchen mit ansehnlicher Qualität sind – das Umwandeln zwischen den unterschiedlichen Codecs zehrt an der Leistungsfähigkeit moderner Computer. Die kommerzielle Software Badaboom des Videospezialisten ElementalTechnologies beschleunigt nun die Umformatierung in verschiedenen Videoformate.

High-Definition Videos mit AVCHD, H.264, MPEG2 und manch anderem Codec nimmt der Codec-Umwandler an. Das gilt auch für eine Reihe von Audio-Codecs. Als Mindestsystem empfiehlt Elemental Technologies einen Dualcore-Prozessor von AMD oder Intel mit 1,6 GHz. Ab den GPUs der Geforce-8-Serie kann der neue Codec-Wandler genutzt werden.

Wer ATI-Karten nutzt, ältere Windows-Versionen oder Linux als Betriebssystem verwendet, der muss sich nach anderen Lösungen umschauen. Der “Badaboom Media Converter“ nutzt die Möglichkeiten von Grafikkarten aus, die für Nvidias CUDA-Entwicklungsumgebung (Compute Unified Device Architecture) entwickelt worden sind. Das Programm läuft auf 32- und 64 Bit Windows XP und Vista. Die Software wird als Download für circa 24 Euro über den Nvidia Store vertrieben. (Martin Bobowsky)