RapidShare: Wir kontrollieren keine Uploads

PolitikRecht

Auch wenn es sich zunächst anders anhörte, stellte der File-Hoster RapidShare nun noch einmal klar, die von seinen Nutzern hochgeladenen Dateien keinesfalls kontrollieren zu wollen.

Nach diversen Urteilen, weil über den Service urheberrechtlich geschütztes Material verbreitet wurde, kündigte RapidShare-Chef Bobby Chang am Wochenende Änderungen an. Man arbeite an Lösungen, um die Vorgaben der Gerichte umzusetzen und die Privatsphäre der User zu schützen, sagte er. Das bedeute allerdings nicht, dass man vorhabe, die hochgeladenen Dateien zu überpüfen, stellte der schweizer File-Hoster nun noch einmal klar – das sei derzeit ohnehin technisch und rechtlich nicht möglich. »Die Kontrolle von Uploads wird es bei uns nicht geben«, so Chang. Dies mache gerade in Deutschland auch gar keinen Sinn, da hier hier Privatkopien zulässig seien. Weder Filter noch Mitarbeiter des Unternehmens könnten beim Upload erkennen, ob es sich um eine zulässige Privatkopie oder die rechtswidrige Verfielfältigung von Inhalten handelt. (Daniel Dubsky)