EVGA präsentiert Intel-X58-Board

Allgemein

Charlie Demerjian vom britischen Inquirer ist schon ganz unglücklich, weil er einfach immer recht behält. EVGA hat die exklusive Nvidia-Bindung aufgegeben und sich Intel zugewandt.

Bereits im Juli hatten wir über die Desertion von Nvidias Alpha-Partner EVGA berichtet: “Wirklich interessant ist die Frage, wohin sie gehen – anders als Gainward docken sie nicht bei ATI an. Die Verhandlungen sind jedoch bereits abgeschlossen, die Verträge unterschrieben.”

Drei Monate später kündigt EVGA ein Intel-Board an. Die Firma hätte auch gerne gleich ein Larrabee-Board angekündigt, wenn dieses Projekt im Zeitplan nicht so erbärmlich zurückläge. Und es hätte eigentlich früher kommen sollen, doch EVGA wollte lieber nicht mit einem P45-Board durchstarten.

Aber zurück zum Mainboard. Es sieht nach einem brauchbaren X58-Produkt aus, nicht ganz so übertrieben wie einige Boards von Asus und Gigabyte, aber mit angemessener Kühlung und umfassenden Features.

Es verfügt über 10 SATA-Anschlüsse, also haben sie einen externen SATA/RAID-Chip verbaut, 8 USB und selbst eSATA. Es ist gut bestückt, ohne zu aufgemotzt zu sein. Zu mäkeln wäre höchstens an einem Namen – das Tuning-Utility möchte unbedingt E-LEET genannt werden.

(von Charlie Demerjian/rrr)

Inquirer UK