Server-Geschenk: Intel & IBM öffnen Blade-Spezifikationen

CloudIT-ManagementIT-ProjekteKomponentenNetzwerk-ManagementNetzwerkeServerWorkspace

Die Technologie in den Blade-Switches soll nicht nur geändert, sondern bei der Gelegenheit der IT-Welt offen gelegt werden.

Während die halbe Welt in der Wirtschaftskrise zu versinken scheint, wächst der Servermarkt unerschütterlich und solide weiter. IBM und Intel wollen diesen Trend stützen und die Blade-Gemeinde stärken. Dafür werden die neuen Spezifikationen der kommenden BladeCenter-Switches dem “Server Systems Infrastructure Forum” übergeben, und zwar auf lizenzfreier Basis. Damit habe das Forum das letzte Puzzlestückchen zusammen, um ein Referenzdesign für ein komplettes preisgünstiges Blade-System auflegen zu können.

Die beiden IT-Konzerne hoffen mit ihrem Vorstoß, einen offenen Industrie-Standard hinzubekommen, die Verbreitung zu fördern und den Wettbewerb zwischen Blade-Anbietern anzukurbeln, damit die Kunden künftig eine größere Auswahl haben. “Damit zeigen wir, dass wir es Ernst meinen mit der Offenheit im Blade-Server-Markt”, postuliert Alex Yost, zuständiger Vizepräsident bei IBM. (Ralf Müller)