Asus bringt iMac-Konkurrenten EEETop

Allgemein

Sieht aus wie ein kleiner iMac, nur in billig. Asus bleibt auf der Atom-Schiene mit billigen, handlichen PCs.

Ein weiss-umrandeter 15,4-Zoll LCD mit Drahtbügel-Standfuss, einem Single-Core Intel Atom-Prozessor, einem GByte RAM, immerhin 160 GByte Festplatte, dazu sechs USB-Anschlüsse, Gigabit Ethernet, 802.11b/g/n, einem Speicherkartenlesegerät, einer Webcam plus Mikrofon, das soll im November für rund 500 Euro zu haben sein.

Der Asus EEETop, bislang unter dem Namen Asus EEE Monitor entwickelt, könnte das richtige für Leute sein, die mit der Leistung eines Netbook und dem Display eines Notebook klarkommen, dabei aber den Luxus einer Full-Size Tastatur schätzen.

Und wer braucht schon ein optisches Laufwerk, wenn die Windows-XP-Version bereits StarOffice, Eee Memo, Eee Cinema, Eee Cam, SoftStyles, Skype und eine Testversion der Norton Internet Security Suite mitbringt. Alternativ soll das Einsteiger-Rechnerchen aber auch mit Xandros Linux zu haben sein, wie unser Inq-UK-Kollege Paul Taylor aufgeschnappt hat. [fe]

Inq UK