“Single” bei Facebook – mit Todesfolge

Allgemein

Ein Paar hatte sich getrennt. Tage nach seinem Auszug signalisierte die 34-jährige Emma Wayne in ihrem Facebook-Profil die Bereitschaft, Männer zu treffen. Der aus dem Haus geworfene Mann las mit.

Dass die Lohnbuchhalterin Emma Forrester ihren Facebook-Status auf “single” gesetzt hatte, gefiel Wayne Forrester gar nicht. Der 34-jährige Lastwagenfahrer war zwar schon ausgezogen, aber er kehrte in den frühen Morgenstunden nach Croydon in Südlondon zurück. Er schnappte ein Küchenmesser und ein Fleischerbeil, um seine Frau brutal zu ermorden. Er schlug sie, riss Haarbündel aus und stach wiederholt in Kopf und Hals. Nachbarn erwachten durch ihre Schreie. Sie fanden den Täter, der blutverschmiert vor dem Haus hockte. Er war betrunken und auch noch auf Kokain, als er die Mutter von zwei Kindern im Schlaf überraschte.

Es war der Schlusstrich unter 15 Jahre “unbeständiger” Ehe, wie die Juroren zu hören bekamen. Noch am Tag vor dem Mord hatte Forrester die Eltern der Frau angerufen und beklagt, wie peinlich sich ihre Tochter mit ihrem Facebook-Eintrag verhalte. Nach der Tat machte er auf weinerlich, als er sich gegenüber der Polizei zu rechtfertigen versuchte:

“Emma und ich hatten uns gerade getrennt. Sie warf mich hinaus. Dann stellte sie Nachrichten ins Internet und sagte jedem, sie hätte mich verlassen und freue sich darauf, andere Männer zu treffen.
Ich liebte Emma und war völlig niedergeschmettert durch das, was sie mir angetan hatte.”

Urteil nach seinem Mordgeständnis: Lebenslänglich, mit einer Mindestzeit von 14 Jahren hinter Gittern.

(rrr)

BBC