Obama macht Werbung in Killerspielen

MarketingWerbungWorkspaceZubehör

Amerikanische Politiker sind Computerspielen gegenüber offener als ihre Kollegen hierzulande: Präsidentschaftskandidat Obama macht jetzt sogar Wahlkampfwerbung in den virtuellen Welten.

US-Präsidentschaftsfavorit Barack Obama ist entschlossen die Wahl am 4. November zu gewinnen. Dazu hat er sein Wahlkampfbudget nochmal ordentlich aufgestockt und ist bereit bisher ungenutzte Werbeflächen zu erkunden: Mit Ingame-Werbung hofft Obama eine Wahlrelevante Zielgruppe der 18 bis 34-jährigen zu erreichen. Diese Spieler sind für gewöhnliche Wahlkampfwerbung meist unempfänglich, weil sie kaum fernsehen und nur wenig lesen, so Yahoo-News.

Obama arbeitet bei der neuen Wahlkampfkampagne mit Microsoft zusammen. Per Online-Update wird auf die Xbox 360 aktueller Werbeinhalt geladen und in Spielen wie »Guitar Hero 3« und »NBA Live 08« eingeblendet. (Maxim Roubintchik)