HP: Bessere Speicherverwaltung ist Schlüssel zum Erfolg

Data & StorageIT-DienstleistungenIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeStorage

Optimaler Ressourceneinsatz und gutes Management der IT-Kapazitäten bringe eine Menge Vorteile, versucht der Konzern seine jüngsten Speicherservices schmackhaft zu machen.

Auf der Spezial-Messe Storage Expo in London versucht HP mit seinen jüngsten Lösungen, einige der Problemfälle der unternehmerischen IT zu lösen. “Da die Preise für Speicherplatz dermaßen in den Keller gingen, haben die meisten Organisationen einfach die Kapazitäten kräftig aufgestockt, um damit die explodierenden IT-Anforderungen zu erledigen. Das hat aber nicht die Probleme gelöst, sondern nur die Problemmenge vergrößert”, führt Produktmanager Steve Watson aus. Die Lösung liege in der cleveren und effizienten Verwaltung dieser Datenberge, wobei Aspekte die Sicherheit, Verträglichkeit, Energieverbrauch und Produktivität hineinspielen.

Überhaupt würden viele Firmen die Kosten für ihre Datenhaltung falsch berechnen, denn nicht das günstige physikalische Medium mache den Löwenanteil aus, sondern die Folgekosten für jedes Megabyte, das aufgehoben werde. Backup, Abgleich, Suche und Schutz der Daten kämen auf Dauer sieben- bis zehnmal so teuer wie die Laufwerke. Die Kosten lassen sich durch Storage-Virtualisierung, Dubletten-Ausmerzung, Datenklassifizierung und -management reduzieren, verspricht HP. Nebenbei würde auch noch Verwaltungsaufwand, Platzbedarf und der Stromverbrauch gesenkt. Wieviel die HP-Optimierung kosten werde, hänge stark vom Einzelfall ab. (Ralf Müller)