Obama wirbt in Video-Spielen

Allgemein

Offenbar will der Präsidentschaftskandidat der Demokraten gezielt den Wählernachwuchs ansprechen. Allerdings nur, wenn er zu den Fans der Xbox 360 gehört.

Obama hat über Electronic Arts Werbeplätze in den Online-Versionen von neun Game-Bestsellern für die Microsoft-Konsole erworben, die gezielt in 10 US-Staaten zu sehen sein werden. Obamas Konterfei  taucht dabei auf Wahlplakaten auf, die in das Spiel integriert sind; zu sehen sind außerdem Hinweise auf die Website seiner Werbekampagne und darauf, wer die Werbung bezahlt hat.

Dass die Tatsache, dass einer der Titel, in denen die Werbung geschaltet wurde, “Burnout Paradise” heißt, allerdings als verschärfte Kritik an Bush zu verstehen ist, ist unwahrscheinlich; ausgesucht wurden die Games nach Erfolgszahlen.

Obama selbst hat sich im übrigen bisher auch eher als Anhänger klassischer Erziehungsprinzipien verkauft und erst unlängst bei einer Veranstaltung in Chicago Eltern ermahnt, doch häufiger mal Fernseher und Konsole auszuschalten und  statt dessen den lieben Kleinen ein Buch vorzulesen. [gk]

Yahoo / AFP