P2P-Fernsehen Joost läuft jetzt im Browser

WorkspaceZubehör

Um über die Videoplattform Joost fernzusehen, wird nun keine Software mehr benötigt – ein flash-fähiger Browser ist ausreichend.

Joost hat seine Website kräftig umgebaut und einen webbasierten Service gestartet. Damit kann man nun die über 46 000 Videos der Plattform bequem im Browser schauen und braucht keine extra Software mehr. Allerdings tritt man so deutlicher gegen YouTube & Co. an, die auf dem gleichen Wege versuchen, die Nutzer zu erreichen. Von diesen Videoportalen versucht man sich durch die Inhalte zu unterscheiden, hat man doch mit CBS, Showtime, Comedy Central und Viacom sowie Sony Pictures und Warner Brothers potente Partner, die hochwertige Fernsehserien und Filme liefern – alles in allem 8000 Stunden Videomaterial.

Der Strategiewechsel wurde notwendig, nachdem man mit der Joost-Software nicht genug Nutzer erreichte. Über das Web ist der Dienst nun leichter zugänglich. Zudem bietet man nun auch mehr Social-Networking, um eine Community um den Dienst aufzubauen und den Nutzern das aufspüren von für sie interessanten Videos zu erleichtern. (Daniel Dubsky)