OpenOffice 3: Nachfrage führt zu Servercrash

Allgemein

Das freie und offene Office-Paket in der neuesten Version ist beliebter als die OOo-Server es verkraften.

Der Hauptkonkurrent für Microsoft Office, das OpenSource-Paket OpenOffice 3, erlebte einen unerwarteten Popularitätsschub. Nach der offiziellen Downloadfreigabe am gestrigen Montag brachen die Server des Entwicklerprojekts unter dem Ansturm der Downloadwilligen zusammen; im Moment sind weder die deutsche noch die internationale OpenOffice-Seite erreichbar. Wer gar nicht abwarten will, kann sich die finale Version 3.0 (finaler als der letzte RC 4) auch aus anderen Quellen herunterladen.

Der grosse Vorteil der aktuellen OpenOffice-Ausgabe ist die zurückerlangte Kompatibilität zu den proprietären Microsoft-Dokumentenformaten DOCX (Word), XLSX (Excel) und PPTX (PowerPoint). Nicht zuletzt deswegen werde ich mir die 149 Mbyte grosse 3.0 schnellstmöglich besorgen – aber ich lasse natürlich unseren Lesern den Vortritt.

Die vom Entwicklerteam eingerichtete Download-Link-Seite (die auch funktioniert) ist unten angegeben.[fe]

Inq UK

OpenOffice 3 Download