Direktor der Linux-Foundation: “Mac OS ist ein Luxus-Knast”

BetriebssystemOpen SourceSoftwareWorkspace

Mac User sehen vor lauter Stäben die Gitter nicht mehr, behauptet der Direktor der Linux-Foundation James Bottomley und spielt damit auf Apples Firmenpolitik an.

Bei seiner Eröffnungsrede zum Linux-Kongress 2008 sprach James Bottomley, der Chef des Linux-Verbandes, klare Worte: “Dass Microsoft-Anwender sich wie in einem Gefängnis mit dreckigen Toiletten fühlen ist offensichtlich”, so Bottomley. Mac-User würden jedoch nicht einmal mehr die Gitterstäbe sehen, da ihre Zellen mit Plasma-Fernsehern ausgestattet seien, zitiert ihn das Linux-Magazin.

Dem Open-Source-Verfechter ist Apples Firmenpolitik ein Dorn im Auge: Er betonte, dass Apple sich zwar bei Open Source bedient, aber nur wenig zurückgibt. Ein Großteil der Komponenten wird nicht einmal veröffentlicht, so Bottomley. (Maxim Roubintchik)