IBM spielt den Ritter für die IT-Branche

Allgemein

In die globale Finanz- und Marktpanik hinein sprang mutig Big Blue, um den Strudel zu entkräften, der die Technologiebranche nach unten zieht.

Gestern Abend noch packte IBM öffentlich seine Bücher aus, um den Marktteilnehmern vorzeitig einen Blick hineinwerfen zu lassen: 20 Prozent Gewinnzunahme (auf 2,8 Milliarden Dollar in Q3) und Erfüllung aller Prognosen für dieses Jahr (22 Prozent Plus) heißen die frohen Botschaften des IT-Konzerns. Damit sollen die Nerven der panischen Investoren beruhigt werden, damit sie nicht weiter wie von Sinnen ihre Technologieaktien auf den Markt werfen.
“Wir sind nach wie vor zuversichtlich, was das gesamte Geschäftsjahr angeht. Wir erwarten auch weiterhin ein stetiges Wachstum bei Umsatz und Gewinn”, fasste IBM-CEO Samuel Palmisano seine Beruhigungspillen in Worte. Immerhin legten letzte Nacht die IBM-Aktien nachbörslich wieder 6 Prozent zu. Ob das die Nervosität in der Branche dämpfen kann, wird sich heute nach der Markteröffnung um 15 Uhr herausstellen. (rm)

Marketwatch