Microsoft strebt in den Markt für Business Intelligence

CRMERPIT-ManagementIT-ProjekteMarketingSoftware

Der Konzern aus Redmond drängt immer mehr in den Markt für Profi-Software, um Firmen wie Oracle und SAP den Erfolg streitig zu machen.

Nach Virtualisierung, ERP und CRM nimmt Microsoft ein neues Teilgebiet für Firmensoftware in Angriff: Programme für Business Intelligence (BI) sollen den Firmenanwendern ihre Arbeit erleichtern. Die Bedienung werde so simpel wie jene von Word oder Excel sein, verspricht Microsoft.

Eine Data-Warehouse-Lösung (Madison) werde ebenso zum BI-Angbot gehören wie das Server-Tool-Paket “Kilimanjaro”. Firmen sollen in die Lage versetzt werden, ihre eigenen BI-Applikationen zu stricken. Allerdings müssen sich die Abnehmer noch etwas gedulden, denn die Veröffentlichungen der finalen Produkte könne sich im Extremfall bis Anfang 2010 ziehen. (Ralf Müller)