Gerücht: Nvidia gibt den Chipsatzmarkt auf

KomponentenWorkspace

Es mehren sich die Stimmen, dass Nvidia dem Druck von AMD und Intel im Chipsatzmarkt langsam nachgeben wird.

Der Grafikkartenhersteller will sich allem Anschein nach auf die Herstellung von Grafikbeschleunigern konzentrieren und den Markt für Chipsätze der Konkurrenz überlassen. Der branchenvertraute Analyst Michael McConnell bestätigt diese Gerüchte, so eine Meldung des russischen Magazins Xbitlabs. Der Ausstieg wird inoffiziell für 2009 angepeilt.

Die Insider der taiwanesischen Digitimes behaupten, dass Nvidia nach wie vor auf den Chipmarkt präsent sein wird. Der Fokus soll jedoch auf “Grafikprodukten” liegen. Nvidia-Präsident und CEO Jen-Hsun Huang betonte, dass er für weitere 15 Jahre eine Zukunft für dieses Marktsegment sieht.

Auch auf dem GPU-Markt sieht es für Nvidia nicht gerade rosig aus: Wie unsere Kollegen vom Inquirer berichten hat der Grafikkartenhersteller mit Partner-Problemen zu kämpfen. Acht namhafte Unternehmen haben bereits das sinkende Schiff verlassen. Die Probleme sind auf Fehler bei Chipsätzen und GPUs zurückzuführen. Nvidia hat kürzlich reagiert und ist auf die Bremse getretten: Der Grafikkarten-Gigant will Geld sparren und entlässt deswegen 360 Mitarbeiter. (Martin Bobowsky)