Erotikunternehmer hat geklaute Telekom-Daten

Big DataData & StorageMobileNetzwerkePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementTelekommunikation

Wie Erotikunternehmer Tobias Huch in einem Interview erklärt, ist er bereits seit zwei Jahren im Besitz der Daten, die T-Mobile geklaut wurden. Unternehmen und Polizei hatte er sofort informiert – passiert ist dann allerdings nichts.

Tobias Huch, seines Zeichens Unternehmer in der Musik- und Erotikbranche sowie Betreiber des Altersverifikationssystems ueber18.de, ist bereits zwei Jahren im Besitz der geklauten Telekom-Daten. Das erklärte er in einem Interview mit der taz. Die Daten seien ihm von einem Mann aus Österreich angeboten worden – als normale Kundendatenbank. Da diese aber 17 Millionen Einträge umfasste und zu jedem Datensatz eine T-Mobile-Nummer angeben war, sei er misstrauisch geworden und habe den Mobilfunker informiert. Dort erklärte man Huch, die Informationen seien der Polizei übergeben worden – allerdings meldete sich danach niemand bei ihm. Erst als er zufällig im Flugzeug Justizministerin Zypries traf und auf die bei ihm lagernde Datensammlung ansprach, kam wieder etwas Bewegung in die Sache. Zumindest meldet sich die Telekom-Konzernsicherheit bei Huch, erreichte ihn aber nicht, da er noch unterwegs war. Seine folgenden Versuche, jemanden beim Telekommunikationsriesen zu erreichen, scheiterten aber. »Ich habe mindestens 20-mal binnen einer Woche versucht ihn [den Konzernsicherheitsbeauftragten der Telekom, Anm. d. Red.] zu erreichen. Auch ein Rückruf erfolgt nicht«, so Huch. (Daniel Dubsky)