Nokias iPhone-Konkurrenz verpasst Weihnachtsgeschäft

Allgemein

Das wird feuchte Augen geben unterm Weihnachtsbaum: Wer beim iPhone leer ausging und sich aufs Nokia-Konkurrenzprodukt vertrösten ließ, wird in der Regel leer ausgehen.

Nur in wenigen ausgewählten Ländern bekommt der finnische Handy-Hersteller es hin, rechtzeitig zum Fest der Liebe sein Modell 5800 in die Läden zu liefern, wo es als erstes Touchscreen-Handy der Marke Nokia eigentlich dem iPhone Käufer abspenstig machen sollte.

Statt einer Massenmarktinvasion stehen jetzt nur bescheidene Offensiven in Indien, Indonesien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Hongkong und Taiwan sowie Spanien und Russland an.

Dort immerhin lässt sich das Handy für einen Apple und ein i, pardon Apfel und Ei, erwerben: Ohne Zuschuss des Netzbetreibers soll das 5800 lediglich 279 Euro kosten.

In Expertenkreisen sieht man das Projekt mit gemischten Gefühlen: Während es in der Logik der Strategie, über den Preis zu gehen, liegt, bei sich entwickelnden Märkten zu beginnen, ist man andererseits enttäuscht, dass Nokia das wichtige Weihnachtsgeschäft verpasst.

Das wiederum liegt anscheinend darin, dass Nokia länger als erwartet dafür benötigt, die Benutzeroberfläche des Touchscreens für die verschiedenen Märkte anzupassen – da darf man schon jetzt auf lustige Fehler gespannt sein. [gk]

Reuters