Fünf weitere Nvidia-Partner gehen über Bord

Allgemein

Wenn sich die Wetterlage verschlechtert, lässt Graphzilla ein paar Partner über die Planke gehen. Wie Branchenquellen flüstern, sind es Foxconn, Club 3D und drei weitere Anbieter von Grafikkarten.

Über die Namen der drei anderen darf noch gerätselt werden. Das Schiff verlassen haben bereits Gainward und XFX, während EVGA sich für eine offene, ungebundene Beziehung aussprach.

Nvidia tut sich zunehmend schwer mit dem Absatz von Grafikkarten, die im Preis-Leistungs-Verhältnis immer weniger gut aussehen, und Probleme mit sich überhitzenden GPUs gibt es auch noch. Da sind 24 Partner ein paar zu viel, sie können nicht genug Nvidia-Karten verkaufen, damit es sich für alle auszahlt. Es wäre kaum überraschend, ginge ihre Zahl in den nächsten Monaten noch weiter nach unten, um den übrigen bessere Überlebenschancen zu geben.

Nvidia hält sich noch bedeckt und will nicht offen über die Beziehungsprobleme reden. Die bisherigen Trennungen sollen jedoch einvernehmlich erfolgt sein, wie unsere Quellen durchblicken ließen.

(Sylvie Barak/rrr)

The Inquirer UK