Outsourcing begünstigt Datendiebstahl

Sicherheit

Telekom-Gigant Verizon warnt für den Gefahren, die durch Drittfirmen in der Datenverarbeitung entstehen.

Die Sicherheitsabteilung von Verizon Communications Inc veröffentlichte einen Bericht, der etwa die Hälfte aller Identitätsdiebstähle der letzten Jahre, einschließlich gestohlener Kreditkarten- und Bankguthaben, auf zu sorglosen Umgang mit IT-Dienstleistern zurückführt.

Obwohl auch technische Mängel in Netzwerken und Zugängen von Banken und anderen Finanzfirmen regelmäßig zu Nachteilen für den Bürger führen, könnte eine stärkere Kontrolle von Dienstleistungsanbietern, etwa bei der Kreditkartenabwicklung, einen erheblichen Sicherheitsgewinn bedeuten. So erkannten die Verizon Datendetektive ein Muster im Vorgehen des organisierten Verbrechens: Unzufriedene, unterbezahlte Mitarbeiter von IT-Firmen erhalten lukrative Angebote für Listen mit Kundendaten oder Zugänge zu gesicherten Netzwerken, der Unsicherheitsfaktor ist demnach im hohem Maß der Mensch.

Abhilfe könnten hier präziser formulierte Verträge mit eingeschlossenen Haftungs- und Sicherheitsklauseln bieten, so die Experten. (Fritz Effenberger)