Geht Fujitsus HD-Sparte an Western Digital?

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorage

Noch dominiert Seagate den Festplattenmarkt. Das könnte sich ändern: Fujitsu will anscheinend seine HD-Sparte an den zweitgrößten Hersteller Western Digital verkaufen — der nach dem Deal wiederum auf den Marktführer aufschließen könnte.

Der japanische Technologiekonzern Fujitsu bleibt weiter in den Schlagzeilen. Erst letzte Woche wurde das mögliche Ende des Joint-Ventures zwischen Fujitsu und Siemens, Fujitsu Siemens Computers (FSC) publik. Nun berichtet Nikkei News in Japan, dass Fujitsu seine Festplattensparte verkaufen will, weil der Konzern damit keinen Gewinn macht.

Verhandelt wird demnach zur Zeit mit Western Digital um die Übernahme des Fujitsu-HD-Business’. Zwischen umgerechnet 473 und 676 Millionen Euro (70 bis 100 Billiarden Yen) sind als Kaufpreis im Gespräch. Dafür soll WD von Fujitsu die Festplatten-Produktionsstätten in Japan, auf den Philippinen und in Thailand erhalten.

Der Deal soll noch dieses Jahr über die Bühne gehen und hätte durchaus Auswirkungen auf die Machtverhältnisse auf dem globalen Festplattenmarkt: Seagate ist dort die Nummer eins mit einem Marktanteil von über 30 Prozent im letzten Jahr wird aber gefolgt von Western Digital. Allein 2007 hat Seagate über eine Halbe Milliarde Festplatten abgesetzt. Nikkei News geht davon aus, dass WD durch die Übernahme von Fujitsus HD-Segment zumindest zu Seagate aufschließen wird. (tkr/Maxim Roubintchik)

Tom’s Hardware